Close

Not a member yet? Register now and get started.

lock and key

Sign in to your account.

Account Login

Forgot your password?

Fakten über Suriname

SURINAME
Unberührt und gastfreundlich ein Land mit grossen Unterschieden und eines der wenigen Flecke auf der Erde wo der Regenwald fast noch unberührt ist. Westlich ist sie begrenzt durch Guyana, durch Französisch-Guyana im Osten  und im Süden durch Brasilien. Mit seinen cirka 450.000 Einwohnern ist die Republik Suriname das am wenigsten besiedelte tropische Land der Welt. 95 Prozent von ihnen Leben in der Hauptstadt und in kleinen Dörfern entlang der Küsten und Flussufer.

Zwei authentische Kulturen begegnen sich im landesinneren von Suriname; die der Indianern, der ursprünglichen Einwohner von Suriname und die der Marrons. Die Indianer unterteilen sich in fünf verschiedene Stämme mit eigener Sprache und Gebräuchen. Die Trio’s, Wajana’s und Akurio’s leben im südlichen Teil von Suriname und sind dort fast völlig isoliert. Beim erstem Kontakt mit den Akurio’s vor ungefähr 60 Jahren konnte man sehen, dass sie noch immer wie in der Steinzeit lebten.Die Marrons sind die Nachkommen von Sklaven die während ihrer Sklaverei entliefen sich im Urwald versteckten und dort Stämme gründeten. Die Marronstämme unterscheiden sich in Sprache und Sitten.  Es gibt Yoruba und Bantoe dialekte die Ihren Ursprung in West-Afrika haben.

Suriname geniesst einen guten Ruf wenn es um dauerhaften und hingebungsvollem Naturschutz geht. Mehr als 80 % des ursprünglichen Regenwaldes sind unangetastet. In Zusammenarbeit mit “Conservation International” hat die Regierung von Suriname das “Zentral-Suriname-Naturreservat” geschaffen. Dieses besteht aus 1,6 Millionen Hektar tropischem Regenwald im Stromgebiet des Coppename-Flusses in West-Central Suriname. Das Gebiet bildet einen Korridor der drei Naturschutzgebiete miteinander verbindet, die Raleigh-wasserfälle im Norden den Tafelberg und das Eilerts de Haan Gebirge. Durch seine ideale Lage ist Suriname der Beschützer des tropischen Regenwaldes. Es ist nur ein kleines Land aber 80% der Gesamtfläche sind vom von ihm bedeckt, dessen Abnahme jährlich weniger als 0,1% beträgt.Seine Oberfläche beträgt ungefähr 40 Prozent von Deutschland und ist nach 4 afrikanischen Ländern der fünftgrösste der Welt.
Das surinamische Binnenland ist gekennzeichnet durch eine grossartige und wunderschöne Flora und Fauna, Urwaldriesen,  breite sich schlängelende Flüsse mit imposanten Stromschnellen und nächtlich bezaubernden Geräuschen die zusammen einen Teil des Amazonas-Regenwald bilden. Suriname verdankt seinen Namen wahrscheinlich dem Stamm der Surinen, der durch die Arawaks aus diesem Gebiet vertrieben wurde.

Amazonas Regenwald

Seit dem 25. November 1975 ist Suriname unabhängig von den Niederlanden. Dies ist ebenfalls der jährlich begangene Nationalfeiertag.
In Suriname leben aber nicht nur Indianer und Marrons sondern auch Inder(Hindus), Indonesier(Javaner), Afrikaner(Kreolen), Chinesen und Europäer.Sie alle bilden eine bunte und friedliche Mischung von Rassen und Kulturen. Das ist auch im täglichen Leben zu sehen, eine Moschee neben einer Synagoge, auf der Speisekarte Nasi Goreng und Roti und auf der Strasse typisch kreolische (Kaseko) musik neben chinesischem Drachentanz.
Das alles macht Suriname einzigartig. Suriname hat ein hohes Vorkommen an exotische Tieren und Pflanzen in seinem meist unangetastetem Urwald, der 13 Naturschutzgebiete sowie einen Naturpark beherbergt.Dort kann man neben tausenden von Pflanzenarten, die zum grössten Teil noch nicht untersucht sind, cirka 700 verschiedene Vogelarten, 200 Gattungen von Säugetieren, 130 von Kriechtieren sowie 99 Arten von Amphibien entdecken.

Ökosystem 
Mit seinen fast 5000 Kilometern Wasserweg ist Suriname auch bekannt als Land der sich schlängelnden und  rasende  Flüssen. Unbekannter aber genauso fesselnd sind die Savannen, Sumpf- und Küstengebiete. An die Strände der Letzteren kommen jedes Jahr von Februar bis August grosse Seeschildkröten um ihre Eier abzulegen. Weil Suriname früher holländische Kolonie war ist die Amtssprache Niederländisch. Viele Menschen sprechen aber englisch. Surinamisch „Sranang Tongo” wird im ganzen Land gesprochen. Sranang Tongo ist ein Gemisch aus englisch, portugesisch, französisch, holländisch und afrikanisch. Es gibt weiter 20 ethnische Gruppen mit eigener Sprache. Durch das vorherrschende tropische Klima liegt die durchschnittliche Temperatur bei 28 Grad Celsius. Die ständigen Brise des Nordost-Passatwindes macht die Hitze jedoch erträglich.Es gibt praktisch keinen Tag ohne Sonnenschein auch nicht während der Regenzeit, die sich in die Gosse von Mitte April bis Mitte Juli sowie die Kleine, von Anfang Dezember bis Anfang Januar unterteilt.Dazwischen liegen von Anfang Februar bis Mitte April die Kleine Trockenzeit und von Mitte Juli bis Anfang Dezember die Große Trockenzeit. Der Surinamische Dollar entspricht gleich 100 Cent. Geldscheine gibt es mit dem wert von 100, 50, 20, 10 und 5 Dollar. In manchen Geschäften im Stadtcentrum kann man aber auch mit US-Dollar oder Euros bezahlen. Grössere Hotels akzeptieren meisst auch Kreditkarten, was aber Extrakosten mit sich bringt.

Flora und Fauna 

Sprache 

Klima

Währung

Elektrizität
In Suriname ist die Netzspannung  110-127 Volt und 60 Ampere. Das Binnenland ist nicht an das Stromnetz angeschlossen.  

Anreise nach Suriname
Surinam Airway, KLM sowie Air France fliegen fast täglich von Amsterdam nach Suriname und zurück (Niederlande)

Fortbewegung in der Hauptstadt
In der Hauptstad ist möglich sich mit dem Bus oder Taxi fortzubewegen. Taxis sind oft nicht als solche zu erkennen und haben kein Taxometer.

Reisen ins Landesinnere
Manche Reiseziele liegen tief im Landesinneren und können nur mit dem  Flugzeug erreicht werden. Überwiegend wird das Korjaal (Einbaum), ausgestattet mit einem Außenbordmotor für den Transport im Binnenland benutzt.

Paramaribo
Suriname ist ebenfalls bekannt durch seine Hauptstad Paramaribo die von vielen auch *Das Museum* genannt wird. Ihre historischen Gebäude versetzen Sie zurück in die Zeit als noch Holländer, Engländer, Franzosen, Spanier und Portugiesen hier waren. 

Die Hauptstad Paramaribo und das Centrale Surinamische Naturschutzgebiet sind durch UNESCO als Welterbe anerkannt und in deren Liste aufgenommen.

Bei einem Stadtbummel in Paramaribo kommt man an zahlreichen Kolonialbauten vorbei. Im nahegelegenen, restaurierten Fort Zeelandia ist das Suriname-Museum untergebracht. Die aus Holz gebaute römisch-katholische Kirche, der Independence Square und der Palast des Präsidenten dürfen bei einer Besichtigung nicht fehlen. Die Hafen- und Marktbezirke sorgen für weitere Abwechslung. Palmentuin und Cultuurtuin sind herrliche Parkanlagen; Cultuurtuin liegt außerhalb der Stadt.

Wasser
Suriname hat Wasser einer Qualität, die direkt vom Hahn getrunken werden kan. Im Binnenland muß es Wasser jedoch erst abgekocht werden, bevor es getrunken werden kann.

Malaria
Der Gebrauch von einer Malaria Profilaxe ist notwendig wenn Sie einen Besuch ans Binnenland bringen. Bitte lassen Sie sich von Ihren Arzt beraten.

Visum
Deutsche Staatsbürger benötigen für die Einreise in die Republiek Suriname ein Visum.  Der  Reisepass muss mindestens 6 Monate über das Rückreisedatum hinaus gültig ist.  Ein Visum kann nur bei dem Surinamischen Konsulat in Amsterdam – Holland beantragt werden.
Wir sind Ihnen gerne behilflich beim beantragen eines Visums.

Bitte Beachten Sie,

wird Ihr Visum nicht innerhalb von 10 Tagen abgeholt, löscht das System die Anfrage automatisch. Einen neuen Antrag können Sie zu jeder Zeit wieder stellen. Drucken Sie den online ausgefüllten Visumantrag unbedingt aus. Sie benötigen ihn beim Abholung des Visums auf dem Surinamischen Konsulat in Amsterdam.

De Cuserstraat 11
1081 CK Amsterdam

Visum Kosten
Touristenvisum € 40,- (2 Monate gültig)

 

Share Button
Visit Us On TwitterVisit Us On Facebook